Freitag, 8. Juni 2012

*Streifzug #1*

Ich mache gern Fotos. Als ich mir vor 5 Jahren meine digitale Spiegelreflex gekauft habe war ich noch extrem euphorisch. Die Kamera war überall dabei und ich habe Bilder gemacht wie eine Verrückte. Auch heute noch nehme ich die Kamera gern mit in den Urlaub und mache dort unglaublich viele Bilder. Aber bei kleineren Ausflügen in der Umgebung vergesse ich die Kamera doch öfters. Warum weiß ich eigentlich selbst gar nicht - außer, dass sie eben, mit dem Wechselobjektiv und vllt. dem Stativ zusammen doch etwas schwer ist.
Aber ich will das ändern. Denn auf diesem Blog möchte ich nicht einfach nur genähtes, gebackenes oder gekochtes zeigen, sondern eigentlich alle Dinge die ich selbstgemacht habe und auch Dinge, die in meinem Leben eine Rolle spielen. Deswegen werde ich jetzt so etwas wie eine "Kategorie" einführen. Bei den *Streifzügen* möchte ich euch mitnehmen auf eine Entdeckungsreise durch die Welt auf meine Art.
Und Beginnen möchte ich mit einem Streifzug durch Tübingen. Tübingen ist diese kleine Stadt in Baden-Würrttemberg, in der es wahnsinnig viele Studenten gibt. Und ich bin einer davon. Und auch wenn ich nicht in Tübingen lebe, so liebe ich die Stadt doch von Grund auf. Die alten Häuser, vermischt mit den Unigebäuden und der Moderne lassen mich immer etwas mehr freuen, wenn ich in die Uni muss.

Gestern musste ich zwar nicht in die Uni (Danke Baden-Würrttemberg für deine vielen Feiertag), aber in Tübingen war das gesellschaftliche Großereignis der Stadt angesagt: das Stocherkahnrennen. Dort sind wir also mit Freunden und Arbeitskollegen gewesen und haben den Tag zum Teil in der Sonne mit Eis und Kaffee, zum Teil bei Regen bei schwäbischem Essen genossen.

Ich hoffe euch stört diese Bilderflut nicht. Wenn doch, lasst es mich wissen, dann werde ich die *Streifzüge* besser sortieren oder auch auf mehrere Posts verteilen

Und für alle die nicht wissen, was so ein Stocherkahn ist oder wie er aussieht:


Im großen und ganzen werde ich die Bilder zu den Streifzügen unkommentiert lassen. Nur ein paar veridenen, wie ich finde, ein paar Worte.
So wie dieses hier. Ich muss gestehen. Wenn wir mit einigen Freunden weg sind wird vom Lieblingsfreund in der Regel ein Pitcher bestellt. Ist günstiger und selbst ich finde, dass Bier aus einer so großen Karaffe doch besser schmeckt.
Wenn ich allerdings der Fahrer bin, greife ich ganz unsexy auf Spezi zurück. Seit ich bei Juli einen Artikel über vegane und vegetarische Getränke gelesen habe und selbst ein bisschen nachgeforscht habe ist es mit der Coca Cola-Trinkerei vorbei. Entweder gibt es Pepsi (eigentlich fast nie) oder ich greife auf Saftschorlen zurück. Gestern hatte ich Glück: Die hauseigene Tübinger Brauerrei bot selbtgemachte und vegetarische Limonaden feil...da musste ich zuschlagen.


















Ja in Tübingen gibt es wirklich alles. Sogar kleine Hausschweinchen an der Leine. Ganz klar der Star der Fußgängerzone.



Ich liebe ja Postkartenständer...und mittlerweile traue ich mich auch sie zu fotografieren. Auch wenn der Lieblingsfreunde immer noch schimpft und glaube, dass dürfe man nicht.








Kommentare:

Juli hat gesagt…

Ha - ich denke inzwischen auch so oft wenn ich irgendwas trinke "Hmm.. ist das jetzt vegetarisch bzw. vegan?".. :D Cola ist seitdem auch tabu und ich bin inzwischen auf Wasser und Eistee umgestiegen...
Deine Fotos sind toll!! Ist ja krass, dass manche wirklich ein "Hausschwein" haben und das auch noch Gassi führen.. hab ich noch nie gesehen..
Ich vergesse auch manchmal meine Kamera und es ist teilweise wirklich nervig, weil sie so schwer ist..
Ich freue mich auf ganz viele weitere Streifzüge.. :)

Liebste Grüße

Roboti und da Höm hat gesagt…

Wem gehört den die schöne Tätowierung