Montag, 9. Juli 2012

Stachelbeer-Muffins mit Schmandguss

Gestern habt ihrs gesehen - Stachelbeeren wurden gewaschen um dann zu Muffins vermanscht zu werden. Ich wollte Muffins. Keinen Kuchen. Muffins. Aber ein Rezept zu finden für Stachelbeer-Muffins war schwerer als gedacht - falls ihr also eins habt: nur her damit.

Und wir beide - der Lieblingsfreund und ich - wollten Käsekuchen. Ich persönlich liebe die amerikanische Variante mit Frischkäse. Der Lieblingsfreund hingegen präferiert die klassische Variante aus Quark und Schmand.  Und da ich den Lieblingsfreund gern habe, habe ich ihm diesen Gefallen getan.
Orientiert habe ich mich an einem Rezept aus der LECKER Backery. Und zwar von den Lieblingsrezpeten. Statt den Kirschen habe ich eben Stachelbeeren genommen. Und da ich auch nicht genug Schmand hatte, habe ich halt noch Quark dazu getan.
Die Stachelbeeren habe ich geputzt und dann in etwas Butter kurz angedünstet.  Dann habe ich den Teig zu kleinen Platten geformt und in die Förmchen gelegt. Je 3 oder 4 Beeren drauf und dann mit der Masse aufgefüllt.

Und lecker sind sie wirklich geworden. Ansich funktioniert die Variante auch super für Muffins. Einzges Problem: Der Teig klebt sehr am Papierförmchen und es ist zuviel Mürbteig für die Füllung. Aber alles in allem. Sehr lecker :)

hier im Vergleich zum Original. Wie immer bei der LECKER nicht ganz so lecker anzuschauen mein Werk. ;)










Kommentare:

Roboti und da Höm hat gesagt…

Lecker!!!!

little big canada hat gesagt…

Hihi, danke für deinen Kommentar :D Ich musste wirklich lachen. Mit Männern wohnen ist manchmal sehr schwer! Deine Muffins hier schauen so unglaublich gut aus - zum Reinbeissen! Lg, Julia