Samstag, 7. Juli 2012

Schleifchen

Schon Anfang des Jahres habe ich bei Fee diese tollen Schmuckstücke entdeckt und mich ein bisschen verliebt. Aber irgendwie kommt ja meine Kreativität erst mit der Zeit und nach und nach und ich traue mir auch immer mehr zu und probiere auch immer mal einfach so aus...kann ja nur schief gehen. Und deswegen habe ich mir Ostern (im Gegensatz zu Fee, die Efaplast verwendete) ein Packet weißes FIMO gekauft. Ostern ist nun schon eine Weile her und getern habe ich doch daran erinnert und das Packetchen wieder rausgekramt und drauf los geknetet.
Und ich bin überzeugt und habe heute im Bastelladen meines Vertrauens noch 4 weitere Farben gekauft um noch ein bisschen mehr zu basteln. Nämlich nicht nur Ketten sondern auch Armbänder und Broschen.

So nun aber zu dem Werk selbst. Natürlich ist es noch nicht perfekt. Ich habe wohl den Arbeitsplatz nicht ganz sauber gehalten und so sind ein paar Schmutzpartikel in dem Schleifchen. Sieht man aber auch nur, wenn man ganz nah dran steht - und wer schaut mir schon von ganz Nahmen aufs Dekolleté!? Und außerdem sieht man auch ein paar Fingerabdrücke. Aber das alles stört mich nich!

Ich habe beim Modellieren und vor dem "brennen" (ich habe FIMO soft verwendet, welches nach dem Formen im Ofen härten muss) habe ich mit einer Stecknadel und einem Zahnstocher 2 kleine Löcher in den hinteren Teil der Schleife gemacht umd daran später die kleinen Schmuckringe zu befestigen. Und genau das habe ich gemacht. Und daran habe ich dann eine gewachste Baumwollkordel (Stärke 1mm) geknotet. Für den Verschluss hatte ich mir mehrere Möglichkeiten überlegt. Erste Idee: Schlaufe und ein Knopf. Zweite Idee: Knotengebilde um das ganze in der Länge verstellen zu können - wei bei diesen Armbändern die man in einschlägigen türkischen, mallorcinischen oder sonstigen Urlaubsparadiesen kaufen kann (wisst ihr was ich meine?). Heute im Bastelladen kam mir dann aber eine andere Idee, bzw. habe ich die dritte Idee gesehen und umgesetzt. Ich nenne es jetzt mal Quetschverschluss mit Häcken. :)

Und damit ihr auch wisst wovon ich spreche, kommen jetzt die Bilder:

Als erstes ein Tragefoto. (Ein Hoch auf das frisch gewaschene und zum Trocknen auf den Balkon gehängte Leintuch - ein farblich ideal passender Hintergrund)



Hier der "Quetschverschluss". Das ging auch ganz einfach zu befestigen. Und damit es nicht verkratzt, habe ich um die Zange ein Stoffreststück gewickelt und mit Tesa festgeklebt. Hat top funktioniert :)
Und außerdem hier zu sehen: Diese Schmuckringe - diese zum auseinanderbiegen.



 Hier kann auf dem rechten Foto vllt. ganz gut die verschmutzung und die Fingerabdrücke erkennen..aber wie gesagt, so schlimm ist es nicht. Demnächst werde ich auch Einweghandschuhe bekommen, sodass auch das kein Problem mehr wird.



Puh...habt ihr bis hier her durchgehalten? Herzlichen Glückwunsch. Als nächstes ist nun auf jedenfall noch eine gelbe Schleife geplant und eine Brosche - was für eine, das erzähl ich später, wenns fertig ist :)

Nun einen schönen Samstag mit Sonne und guter Laune. Ich widtme mich jetzt Kant und seinen Gedanken zur Pädagogik. Wir lesen usn morgen.

Kommentare:

Juli hat gesagt…

Oh, die Schleife sieht ja hübsch aus, sowas könnte ich nie...
Manche machen auch Kettenanhänger aus verschiedenen Schichten, das finde ich auch sehr spannend.
Ich bin schon gespannt auf deine nächsten Fimo-Ergebnisse.. :)

Liebste Grüße

Roboti und da Höm hat gesagt…

Ich finde sie ist perfekt geworden!